Römerfiguren

Originalgroße Legionäre und adrette römische Damen aus Cortenstahl schmücken den Germanisch-Oberraetischen Limes in Burgsalach und Pförring.

Referenzbild Römerfiguren

Der Limes ist nicht irgendeine antike Grenze, die vier Jahrhunderte lang Germanien vom römischen Imperium und seinen germanischen Provinzen trennte, der Limes ist die einzige befestigte Grenze, deren weltgeschichtlicher Rang auch knapp sechzehn Jahrhunderte nach ihrem Zerfall spürbar ist, trennte sie doch Norden und Süden nicht nur geographisch, sondern teilweise auch sprachlich und kulturell. So sind zum Beispiel viele bedeutende Städte des Früh- und Hochmittelalters in Deutschland direkte Nachfahren ihrer römischen Vorläufer.

Die Grenze verlief quer durch den westlichen und südlichen Teil des germanischen Siedlungsgebietes, von Kattwijk-Brittenburg an der Rheinmündung bis nach Regensburg. Von Köln an war der Limes befestigt, Kastelle und Grenzwälle zeugen noch heute von der gewaltigen Anlage. So auch in Burgsalach und in Pförring auf der Frankenalb. Im Gedenken an dieses Weltkulturerbe im eigenen Hinterhof ließen beide Gemeinden Statuen aus Cortenstahl bei uns fertigen, die auch in ferner Zukunft noch Zeugnis unserer Geschichte ablegen werden.

Standort

Standort

Burgsalach und in Pförring


Der Entwurf stammt von Feulner & Häffner Architekten

KontaktDatenschutzImpressum
Hinweis schließen Diese Website nutzt Cookies, um bestmögliche Funktionalität bieten zu können. Mehr Infos